Wohnen auf dem Wasser

Nach der erfolgreichen Fertigstellung von 50 schwimmenden und halbschwimmenden Villen an der Gouden Kust bei Maasbommel durch Dura Vermeer haben sich jetzt bei Ohé en Laak neue Möglichkeiten ergeben. Dieser besondere Standort an der Maas ist hervorragend für ein weiteres Projekt mit schwimmenden Immobilien geeignet. Das Projekt Maasvillen Ohé & Laak wurde in Zusammenarbeit mit denselben Partnern entwickelt wie das Projekt in Maasbommel. Es besteht aus 32 schwimmenden und halbschwimmenden Villen in der Maas.

Strömungsgebiet
Bauprojekte im Strömungsgebiet der Maas sind mit sehr strengen Auflagen verbunden und werden nur noch selten genehmigt. Eine Ausnahme hiervon bilden die sogenannten EMAB-Standorte (Experimente mit angepassten Bauformen). Zur Realisierung von Bauprojekten auf dieser Grundlage muss eine ganze Reihe von Genehmigungsverfahren durchlaufen werden.
Das Projekt Maasvillen Ohé & Laak liegt nicht nur im Deichvorland, das sich im Strömungsgebiet der Maas befindet, sondern darüber hinaus auch auf dem Deich und am Deich. Dadurch werden die Genehmigungsverfahren zusätzlich erschwert. Außerdem muss ein wesentlicher Beitrag zur Senkung der Stauung des Flusswassers bei Hochwasser geleistet werden. Selbstverständlich erfüllt das Projekt Maasvillen Ohé & Laak sämtliche Anforderungen.

Innovativer Bau
Die Maasvillen erhalten aufgrund ihres Gewichts ein solides Holzskelett, Das hierfür verwendete Material sowie die gesamte Verarbeitung erfüllen selbstverständlich die strengsten Qualitätsanforderungen.
Das Bauprinzip beruht auf einer schwimmenden Betonwanne, auf die ein Holzskelett gebaut wird. Die funktionelle Nutzung dieser Betonwanne ist eine der Grundlagen für eine clevere Hauseinteilung, die im Gegensatz zu vielen anderen Entwürfen für schwimmende Wohneinheiten eine optimale Raumnutzung ermöglicht.
Die exklusiven Ferienvillen sind hochwertig verarbeitet. Die luxuriöse Ausstattung können Sie ganz nach Ihrem eigenen Geschmack anpassen und vervollständigen.

 

^ Zurück zum Anfang